Sicherheitsverletzung bei Dormakaba Saflok-Schlössern und sofortige Maßnahmen mit Ultralight C-Chips.

Der Unsaflok-Vorfall betraf einen Sicherheitsbruch, bei dem unbefugte Personen Schwächen in den Verschlüsselungsmethoden ausnutzten, die von Hotelkarten bei Dormakaba Saflok-Schließsystemen verwendet wurden. Dieser Bruch gefährdete nicht nur die Sicherheit von Immobilien weltweit, sondern untergrub auch das Vertrauen der Gäste in die Privatsphäre und Sicherheit ihrer Unterkünfte.

Die Saga der Unsaflok-Situation begann mit dem, was wie ein Software-Update aussah, das weltweit in renommierten Hotelketten eingesetzt wurde. Dieses Update zielte darauf ab, die Funktionalität und Sicherheit der Schlüsselkartenzugangssysteme der Hotels zu verbessern. Jedoch war sowohl den Entwicklern als auch den Hotels unbekannt, dass eine ausgeklügelte Schwachstelle absichtlich in den Code dieses Updates eingefügt worden war. Diese Schwachstelle war kein Versehen. Es handelte sich um einen kalkulierten Schachzug von Cyberkriminellen mit dem Ziel, das bestehende Vertrauen in das Saflok-Hotelschlosssystem auszunutzen.

Die Cyberkriminellen hatten diese Schwachstelle so konstruiert, dass sie es ihnen ermöglichte, mithilfe eines Algorithmus, der Kodierungsverfahren nachbildete, Generalschlüssel zu erzeugen. Diese Generalschlüssel gewährten Zugang zu jeder Tür in Hotels, die das Saflok-System nutzten, ohne Spuren eines Eindringens zu hinterlassen.

Sofortmaßnahmen für Hotels

Nach diesem Vorfall gibt es Schritte, die Hotels ergreifen können und sollten, um sich gegen ähnliche Schwachstellen zu schützen:

  • Sicherheitsbewertung: Führen Sie eine gründliche Bewertung der bestehenden Kartenschlüsselsysteme durch, um mögliche Schwachstellen zu identifizieren.
  • Software-Updates: Stellen Sie sicher, dass alle mit der Kartenkodierung und -verwaltung verbundenen Softwares auf dem neuesten Stand gehalten werden, einschließlich der Sicherheitsupdates.
  • Mitarbeiterschulung: Verbessern Sie die Schulung des Personals bezüglich der Sicherheitsverfahren, wie z.B. den Umgang mit Karten und das Erkennen von Verhaltensweisen.
  • Kommunikation mit den Gästen: Halten Sie die Kommunikation mit den Gästen über die vorhandenen Sicherheitsmaßnahmen aufrecht und erklären Sie, wie sie zur Schaffung einer sichereren Umgebung beitragen können.

Langfristige Sicherheitsverbesserungen

Zusätzlich zu diesen Schritten sollten sich Hotels auf langfristige Sicherheitsverbesserungen konzentrieren:

  • Fortgeschrittene Verschlüsselungstechnologien: Verwenden Sie Verschlüsselungstechnologien für Schlüsselkarten, um den Schutz gegen Hacking zu verbessern.
  • Mehrfaktor-Authentifizierung: Erwägen Sie die Verwendung von Authentifizierungsmethoden, wie die Kombination von Karten mit PIN-Codes oder biometrischer Verifizierung für sensible Bereiche.
  • Regelmäßige Sicherheitsbewertungen: Führen Sie Sicherheitsbewertungen und Updates durch, um proaktiv Bedrohungen anzugehen.
  • Partnerschaften mit Sicherheitsexperten: Arbeiten Sie mit Cybersicherheitsfirmen zusammen, um über aufkommende Bedrohungen und Sicherheitsfortschritte informiert zu bleiben.

Als Reaktion auf die Unsaflok-Situation und den breiteren Bedarf an verbesserter Sicherheit im Gastgewerbe haben viele Hotels den Übergang von MIFARE Classic 1K-Chips zu MIFARE Ultralight C-Chips in ihren Schlüsselkartensystemen vollzogen. Diese Migration stellt einen Wechsel zu sichereren Technologien dar, die besser vor unbefugtem Zugang und Klonen schützen und auf Schwachstellen eingehen, die durch Vorfälle wie Unsaflok hervorgehoben wurden.

Verständnis der MIFARE Classic 1K-Chips

MIFARE Classic 1K-Chips wurden weit verbreitet in verschiedenen Anwendungen eingesetzt, einschließlich Hotel-Schlüsselkarten, öffentlichen Verkehrsmitteltickets und Zugangskontrollsystemen. Sie arbeiten mit einer Frequenz von 13,56 MHz und bieten 1KB Datenspeicher. Obwohl diese Chips zum Zeitpunkt ihrer Einführung als sicher galten, haben Fortschritte in der Technologie und kryptografische Analysen Schwachstellen aufgedeckt. Insbesondere Schwächen in ihrer Verschlüsselungsmethode (Crypto1) ermöglichten es Hackern mit bescheidenen Mitteln, Karten zu klonen und unbefugten Zugang zu erlangen.

Vorteile der MIFARE Ultralight C-Chips

MIFARE Ultralight C-Chips sind mit fortschrittlichen Sicherheitsmerkmalen ausgestattet, um die Einschränkungen der Classic 1K-Chips zu überwinden. Hier sind einige der wichtigsten Vorteile:

  • Unterstützung des Advanced Encryption Standard (AES): Ultralight C-Chips nutzen die AES-Verschlüsselung, eine bedeutende Verbesserung gegenüber dem Crypto1-Algorithmus, der bei Classic 1K-Chips verwendet wird. AES ist ein robusterer Verschlüsselungsstandard, der ein höheres Maß an Sicherheit gegen Klonen und unbefugten Zugriff bietet.
  • Schutz gegen Manipulationen: Diese Chips enthalten Mechanismen zur Erkennung und Abwehr von Manipulationsversuchen, was es unbefugten Personen erschwert, die Funktionalität des Chips zu verändern oder auf seine Daten zuzugreifen.
  • Kosteneffektive Sicherheit: Trotz ihrer fortschrittlichen Sicherheitsmerkmale sind Ultralight C-Chips so konzipiert, dass sie kosteneffektiv für eine breite Einsatzmöglichkeit in Bereichen wie der Gastfreundschaft sind, wo große Mengen von Schlüsselkarten ausgegeben und verwaltet werden.
  • Kompatibilität und Integration: MIFARE Ultralight C-Chips sind kompatibel mit bestehender NFC-Infrastruktur (Near Field Communication), was es Hotels erleichtert, ihre Systeme ohne erhebliche Investitionen in neue Lesehardware aufzurüsten.

Wie PrintPlast unterstützen kann

Bei PrintPlast geben wir der Sicherheit und Zufriedenheit der Hotelgäste Priorität. Als Reaktion auf den Unsaflok-Vorfall bieten wir betroffenen Einrichtungen Unterstützung an und verpflichten uns zu fortlaufender Innovation und Exzellenz in Sicherheitslösungen.

  • Maßgeschneiderte Sicherheitslösungen: PrintPlast bietet maßgeschneiderte Kartenlösungen mit modernster Verschlüsselungstechnologie. Unser Team arbeitet eng mit Hotels zusammen, um ihre Anforderungen und Schwachstellen zu verstehen und so einen individuellen Sicherheitsansatz zu gewährleisten.
  • Spitzentechnologien für Schlüsselkarten: Wir führen die Entwicklung von Kartentechnologien an, einschließlich Karten mit dynamischer Verschlüsselung, Integration mit Mobilgeräten für digitalen Schlüsselzugang und biometrisch aktivierten Karten für erhöhte Sicherheit.
  • Umfassende Schulungen: PrintPlast bietet Unterstützung und Schulungen für das Hotelpersonal, die Praktiken zur Sicherheit von Schlüsselkarten, Systemmanagement und Gästeinteraktionen umfassen, um höchste Sicherheits- und Servicestandards aufrechtzuerhalten.
  • Kontinuierliche Entwicklung: Unser Engagement für Sicherheit umfasst Forschungs- und Entwicklungsanstrengungen, die uns und unsere Partner an der Spitze der aufkommenden Bedrohungen und technologischen Fortschritte halten.

Bei PrintPlast sehen wir dies als Gelegenheit, unseren Fokus auf Innovation, Zuverlässigkeit und Zusammenarbeit mit Hotels weltweit zu bekräftigen. Indem sich Hotels für PrintPlast entscheiden, wählen sie nicht nur einen Kartenlieferanten, sondern einen Partner, der sich dem Schutz und der Zufriedenheit jedes Gastes verpflichtet fühlt.

In Zeiten der Widrigkeit ergeben sich Chancen für Wachstum und Verbesserung. Wir können zusammenarbeiten, um die Erkenntnisse aus dem Unsaflok-Vorfall zu nutzen und einen Plan zur Verbesserung der Sicherheit und des Schutzes im Gastgewerbe zu erstellen. PrintPlast ist entschlossen, die Führung zu übernehmen, indem es Lösungen und kontinuierliche Unterstützung anbietet und auf eine Zukunft hinarbeitet, in der das Erlebnis jedes Gastes sowohl angenehm als auch gut geschützt ist.